Montag, 15. Juni 2015

Das Essen & ich


Wie ihr ja -ganz nebensächlich und am Rande natürlich- mitbekommen habt, bin ich seit Dezember im Fitness-Studio angemeldet - und gehe da auch mindestens zwei Mal die Woche hin.
Mein Fitnessguru hatte mir eine Mischung aus Ausdauer- und Kraftsport aufgetragen, die ich also abschwitze.
Zusätzlich hatte ich einen Ernährungsplan über 6 Wochen erhalten, um die Abnahme zu unterstützen.
An sich eine tolle Sache - wenn ich nur dick wäre und nicht auch noch verschiedene andere Wehwehchen hätte - und eben die MS.

In dem Ernährungsplan kommen viele Fleischgerichte vor, hauptsächlich Hähnchen und Schwein.
In verschiedenen Broschüren der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft und bei meinem neuen Neurologen wurde immer wieder angesprochen, dass das nicht unbedingt förderlich ist.
[Abgesehen davon halte ich es für nicht vernünftig, täglich Fleisch zu essen.]
Jetzt hatte ich kürzlich auch noch einen Vortrag eines Apothekers gehört, der die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung weitergab.
Und ich möchte euch ein wenig davon weitergeben.

Besonders auf die Arachidonsäure ist zu achten, die in tierischen Fetten und besonders in Schweinefleisch vorkommt. Diese Säure kann vermehrt für Entzündungen im Körper sorgen, was bei einer entzündlichen Auto-Immun-Erkrankung nicht sehr hilfreich ist. [Dass gerade Schweinefleisch "belastet" ist, wissen wir ja eigentlich schon länger, nicht wahr?]
Die Empfehlung lautet nicht nur für MS-Kranke, sondern auch bei Menschen mit rheumatischen Erkrankungen [Stichwort: Entzündungen], auf tierische Fette weitmöglichst zu verzichten und auf pflanzliche Fette umzusteigen.
[Natürlich ist der blöde Fisch wieder außen vor - irgendwie komme ich um den nicht herum...]
Es ist ein bisschen wie bei den Aluminiumsalzen im Deo: Nichts genaues weiß man nicht und da ich nichts ist bewiesen und ich kein Risiko eingehen möchte, versuche ich größtenteils zu verzichten.
[Wenn in ein paar Jahren herauskommt, dass Soja ein Entzündungsförderer ist, habe ich halt Pech gehabt... warum ich hier keine Wurst anspreche? Ich esse so gut wie keine, deswegen bedeutet es für mich auch keinen Verlust. Vertrage ich auf Grund der ganzen Zusätze sowieso nicht gut.]

Ebenfalls abgeraten wird von erhöhtem Zuckerkonsum - verdammt aber auch!
Ich glaube, das wird noch richtig ernst mit meiner Ernährungsumstellung und gesunden Lebensweise, merkt ihr's auch?
Im Prinzip ist alles zu meiden, was irgendwie entzündlich im Körper sein kann.

Omega 3 ist entzündungshemmend, während Omega 6 entzündungsförderlich ist. 
Angeblich kann alle empfohlenen Vitamine und Nährstoffe über eine ausgewogene Ernährung zu sich genommen werden, sagt sogar der Apotheker [Schlechter Verkäufer, hätter er uns doch die Nahrungsergänzungsmittel so richtig schmackhaft machen können...].
Zu dem Vortrag gab es neben der Broschüre auch ein übersichtliches Poster, das noch einmal die empfohlenen Nahrungsmittel, sowie die weniger zu empfehlenden aufzeigt und die Nährstoffe und Spurenelemente aufweist, die "normale" und MS-betroffene Menschen täglich zu sich nehmen sollten. Teilweise sind dort eklatante Unterschiede, leider konnte ich das Poster online nicht finden, doch die Broschüre.


Als "Betroffene" möchte ich kein Risiko eingehen und da auch mein Neurologe von tierischen Fetten abgeraten hat, schaue ich einfach, dass ich so weit wie möglich darauf verzichte [und mir im Sommer trotzdem ein Hähnchenfilet vom Grill gönnen werde!]. Er meinte auch, dass ich im Sommer ruhig mal ein Würstchen essen könne [...muss ich?!], es gäbe nun mal Menschen, die morgens, mittags und abens Schweinefleisch essen, dass sollte man unterlassen [Örks...war ich ja noch nie der Typ für...].

Also habe ich angefangen, mich in die militante Veganer-Richtung zu bewegen:
Die Produkte von alpro haben ihren Weg in meinen Kühlschrank gefunden, wobei besonders die Puddings und die [leider gesüßten] Soja-/Reis-/Kokosmilchmischgetränke sehr lecker sind.
Reismilch "Cuisine" habe ich letztens ausprobiert und in einem Soja-Kartoffel-Möhrenauflauf verwendet - die ist ganz schön dickflüssig und gibt dem ganzen ein wenig Feuchtigkeit, sehr angenehm [und lecker!]!
Außerdem habe ich es noch mit Soja-Milch-Cuisine [Sogar vegan!] gekauft, mit nur 5% Fett. Ich bin sehr gespannt.

Wenn ihr vegetarische/vegane Tipps für mich habt, seien es nun Bücher oder Internetseiten: 
Ich bin dankbar und gespannt!

 



Kommentare:

  1. "Omega 3 ist entzündungshemmend, während Omega 6 entzündungsförderlich ist."
    Mei, ist das kompliziert o.O, da muss man ja zum Lebensmittel-Biochemiker werden.

    Also ich weiss nur, daß man als Vegetarier auf Vitamin B12 achten soll, weil man das typischerweise mit tierischer Nahrung aufnimmt. Das kommt besonders dosiert in (Kalbs-, Rind- und Schweine- )Leber vor.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Cobalamine#Vorkommen

    Ich wünsch Dir, daß Du bei all den Ernährungsregeln den Überblick behältst :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich glaube, Vitamin B12 stand auch auf dem Plan...ich habe nur schon eine übersichtlich Liste gemacht, da blickt ja kein Mensch mehr durch ^^
      Jetzt muss ich nur noch die Sache mit dem Zucker in den Griff kriegen - dann läuft es :)
      Danke!

      Löschen
  2. Bitte nicht militant vegan werden D:

    Omega 6 entzündungsförderlich? Alle sagen immer man soll 3 und 6 erst recht konsumieren Ö_Ö

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich sind die Omegas total super - nur nicht, wenn man eine entzündliche Erkrankung hat :/

      Löschen
  3. Und um militant vegan zu werden...fehlt mir einiges. Keine Sorge ;)

    AntwortenLöschen
  4. hui gleich ganz vegan? na sowas - na wir haben im team auch einen veganer (der verrückte holländer) und der ißt ganz gern ma seitan soweit ich weiß - so also eiweiß-quelle. und E471 sollte man vermeiden, wenn man ganz vegan sein will, sagt er.
    dann empfiehlt er dieses buch - http://www.veganfreundlich.org/
    rezeptetechnisch findet man ja per google massenweise an rezept-ideen... da kannste dich bestimmt gut auslassen :) hier noch ein versand für sowas: http://www.veganz-ich-liebe-leben.de/
    und weil du du bist - hier ein kleiner tipp, der dir sicher gefallen könnte: http://veganblackmetalchef.com/

    ich drück dich und hoffe, der schwefellord zieht da gut mit und ihr kommt essenstechnisch miteinander klar *knuff*

    viele grüße auch von ringli - CAT (miss you)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich werde nicht wirklich vegan ;) Die Blume ist nur derzeit auf ziemlich vielen Dingen, die ich so kaufe und esse, seltsam, oder? ;)
      Danke für die Tipps, die schaue ich mir doch gern mal an =)

      Bis hoffentlich bald =)

      Löschen
  5. Mh, vegetarisch oder vegan geht heutzutage ja recht einfach, weil es für voll viele Tierprodukte "Ersatz" gibt. Mein Kollege ist vegan (zum Glück ein gechillter, sonst würde er bei meinem Laugenweckle mit Frischkäse und Salami jeden Tag heulen müssen XD) und ich hab nicht das Gefühl, dass er groß auf irgendwas verzichten muß (das vegane Zwiebelmett schmeckt auch in der Tat geil ^^). Und meine Schwester ist Vegetarierin (mit gaaaaanz seltenen Ausnahmen, bei denen sie mal Fleisch oder Fisch ist) und auch die ist zufrieden.
    Was ich erschreckend fand, war das vegane Grillzeug, dass ne Freundin mal für ne andere Freundin mitbrachte. Vollgeballert mit Geschmacksverstärkern und Gluten. Womit die einkaufende Freundin (Glutenunverträglichkeit) und mein Liebster (Geschmacksverstärkerunverträglichkeit (und Laktose mag sein Körper auch nicht)) das Zeug nicht essen könnten/sollten. Wobei wir in der Zwischenzeit auch schon andere Sachen gesehen haben, die deutlich "besser" waren. Kommt ja immer drauf an, was man essen kann oder nicht. Ich hab ja keine Allergieen oder so. Dafür geb ich einen ganz schlechten Vegetarier ab, weil ich so furchtbar viel Gemüse einfach nicht mag (ich bin schleckig, ja, so ist das) XD
    Tipps kann ich leider keine geben, ich bin wohl der schlechteste Esser, den man sich vorstellen kann :/
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, also dieses Grillzeug...ne, das muss nicht sein, genau wie der Wurstersatz, das ist doch einfach nur schaurig.
      Ich bin da ja mehr so...ein kleiner Hippie und versuche es einfach so gut es geht zu meiden, der Rest kommt wahrscheinlich eh von selbst...

      Dass dein Veganer bei deinen Frühstücksgewohnheiten nicht in Tränen ausbricht, ist im hoch anzurechnen ;)

      Löschen
  6. Hallo meine Liebe
    Schande über mich, dass ich solange nicht mehr hier war. Ich habe aber eine gute "Ausrede" - denn nach langem hin und her, darf ich mich jetzt auch in den Club der Auto-Immunerkrankten einreihen. Ich habe Hashimoto ^^;
    Ergo beginne ich mich gerade auch nochmals intensiv mit meinem Körper usw. auseinander zu setzen und stelle mal wieder fest: Ja, die Ernährung kann hier viele wunder bewirken!

    Ich selbst bin ja schon Vegetarierin seit ewigen Zeiten (ich habe nachgezählt. 14 Jahre schon. Ich fühle mich alt...) und kann daher gerne mal ein bisschen mit dir plaudern bezüglich der Ernährung, wenn du magst. Wir können ja mal per Email schreiben oder bei Facebook chatten oder so? :)

    In der Sache Zucker - mein Freund hat auch eine Ernährungsumstellung gemacht und seither versuchen wir weitestgehend auf Zucker zu verzichten. Aber WO das Zeug alles drin ist! Es ist unfassbar ...
    Gute Alternativen sind Agavendicksaft, Ahorn-Sirup und Honig (wobei ich Honig weniger mag) - allerdings geht insbesondere Agave leider ins Geld...
    Generell habe ich aber festgestellt, dass ich durch weniger Zucker auch empfindlicher geworden bin und Dinge nun schnell als zu süß empfinde, die vorher eigentlich "normal" schmeckten. Ich kenne das auch schon von Salz. Viele salzen eigentlich zu viel und schmecken das schon gar nicht mehr ^^;

    Nun ja. Auf jeden Fall wollte ich sagen - ich bin wieder da und lese wieder fleißig mit. Denn - haben wir nicht alle ein paar irre Wachhunde in uns? ;)

    AntwortenLöschen