Montag, 15. Juni 2015

Das Essen & ich


Wie ihr ja -ganz nebensächlich und am Rande natürlich- mitbekommen habt, bin ich seit Dezember im Fitness-Studio angemeldet - und gehe da auch mindestens zwei Mal die Woche hin.
Mein Fitnessguru hatte mir eine Mischung aus Ausdauer- und Kraftsport aufgetragen, die ich also abschwitze.
Zusätzlich hatte ich einen Ernährungsplan über 6 Wochen erhalten, um die Abnahme zu unterstützen.
An sich eine tolle Sache - wenn ich nur dick wäre und nicht auch noch verschiedene andere Wehwehchen hätte - und eben die MS.

In dem Ernährungsplan kommen viele Fleischgerichte vor, hauptsächlich Hähnchen und Schwein.
In verschiedenen Broschüren der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft und bei meinem neuen Neurologen wurde immer wieder angesprochen, dass das nicht unbedingt förderlich ist.
[Abgesehen davon halte ich es für nicht vernünftig, täglich Fleisch zu essen.]
Jetzt hatte ich kürzlich auch noch einen Vortrag eines Apothekers gehört, der die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung weitergab.
Und ich möchte euch ein wenig davon weitergeben.

Besonders auf die Arachidonsäure ist zu achten, die in tierischen Fetten und besonders in Schweinefleisch vorkommt. Diese Säure kann vermehrt für Entzündungen im Körper sorgen, was bei einer entzündlichen Auto-Immun-Erkrankung nicht sehr hilfreich ist. [Dass gerade Schweinefleisch "belastet" ist, wissen wir ja eigentlich schon länger, nicht wahr?]
Die Empfehlung lautet nicht nur für MS-Kranke, sondern auch bei Menschen mit rheumatischen Erkrankungen [Stichwort: Entzündungen], auf tierische Fette weitmöglichst zu verzichten und auf pflanzliche Fette umzusteigen.
[Natürlich ist der blöde Fisch wieder außen vor - irgendwie komme ich um den nicht herum...]
Es ist ein bisschen wie bei den Aluminiumsalzen im Deo: Nichts genaues weiß man nicht und da ich nichts ist bewiesen und ich kein Risiko eingehen möchte, versuche ich größtenteils zu verzichten.
[Wenn in ein paar Jahren herauskommt, dass Soja ein Entzündungsförderer ist, habe ich halt Pech gehabt... warum ich hier keine Wurst anspreche? Ich esse so gut wie keine, deswegen bedeutet es für mich auch keinen Verlust. Vertrage ich auf Grund der ganzen Zusätze sowieso nicht gut.]

Ebenfalls abgeraten wird von erhöhtem Zuckerkonsum - verdammt aber auch!
Ich glaube, das wird noch richtig ernst mit meiner Ernährungsumstellung und gesunden Lebensweise, merkt ihr's auch?
Im Prinzip ist alles zu meiden, was irgendwie entzündlich im Körper sein kann.

Omega 3 ist entzündungshemmend, während Omega 6 entzündungsförderlich ist. 
Angeblich kann alle empfohlenen Vitamine und Nährstoffe über eine ausgewogene Ernährung zu sich genommen werden, sagt sogar der Apotheker [Schlechter Verkäufer, hätter er uns doch die Nahrungsergänzungsmittel so richtig schmackhaft machen können...].
Zu dem Vortrag gab es neben der Broschüre auch ein übersichtliches Poster, das noch einmal die empfohlenen Nahrungsmittel, sowie die weniger zu empfehlenden aufzeigt und die Nährstoffe und Spurenelemente aufweist, die "normale" und MS-betroffene Menschen täglich zu sich nehmen sollten. Teilweise sind dort eklatante Unterschiede, leider konnte ich das Poster online nicht finden, doch die Broschüre.


Als "Betroffene" möchte ich kein Risiko eingehen und da auch mein Neurologe von tierischen Fetten abgeraten hat, schaue ich einfach, dass ich so weit wie möglich darauf verzichte [und mir im Sommer trotzdem ein Hähnchenfilet vom Grill gönnen werde!]. Er meinte auch, dass ich im Sommer ruhig mal ein Würstchen essen könne [...muss ich?!], es gäbe nun mal Menschen, die morgens, mittags und abens Schweinefleisch essen, dass sollte man unterlassen [Örks...war ich ja noch nie der Typ für...].

Also habe ich angefangen, mich in die militante Veganer-Richtung zu bewegen:
Die Produkte von alpro haben ihren Weg in meinen Kühlschrank gefunden, wobei besonders die Puddings und die [leider gesüßten] Soja-/Reis-/Kokosmilchmischgetränke sehr lecker sind.
Reismilch "Cuisine" habe ich letztens ausprobiert und in einem Soja-Kartoffel-Möhrenauflauf verwendet - die ist ganz schön dickflüssig und gibt dem ganzen ein wenig Feuchtigkeit, sehr angenehm [und lecker!]!
Außerdem habe ich es noch mit Soja-Milch-Cuisine [Sogar vegan!] gekauft, mit nur 5% Fett. Ich bin sehr gespannt.

Wenn ihr vegetarische/vegane Tipps für mich habt, seien es nun Bücher oder Internetseiten: 
Ich bin dankbar und gespannt!