Samstag, 2. Mai 2015

[blubb] Lächle, du kannst sie nicht alle töten!


...letztens bin ich im Bad umgefallen:

Nach dem Duschen wollte ich meine Hose anziehen, mein Bein wollte aber nicht in das eigene Hosenbein, sondern gesellte sich munter zu dem bereits im Hosenbein befindlichen Bein.
Ich verlor das Gleichgewicht und bin richtig schön mit dem Oberschenkel auf einen Hocke gefallen und habe mir den Fuß mächtig verdreht.
Hätte schmerzhaft sein können.
War es nicht, da meine Beine im Moment wieder extrem taub sind.
Wenn ich jemandem die Story erzähle, lache ich und wackel die Posen vor. Es war wie in einem Cartoon. In Zeitlupe kam die Ecke des Hockers auf mich zu und ich dachte nur: 
"Fuck! Wenn du dir jetzt selbst den Fuß brichst, merkst du es noch nicht einmal!"
Ja, ich kann dann lachen. 
Ich muss dann lachen.
Viele Situation mit tauben Beinen sind einfach so absurd, dass mir nichts anderes übrig bleibt, als zu lachen.
Wenn dein Körper auf einmal nicht mehr völlig unter deiner Kontrolle ist und manchmal auch ein gewisses Eigenleben entwickelt - was willst du denn auch machen, als zu lachen?
Manchmal weine ich, weil alles so auswegslos erscheint. 
Doch ich finde es viel wichtiger, hier auch zu vermitteln, dass ich darüber lachen kann.
[Dass ich im Fitness-Studio über ein Gerät gefallen bin, hatte ich ja schon erwähnt, die anderen wissen ja nicht, was mit mir ist, die sehen nur die kleine Dicke fallen, doch ich bekomme mich vor Lachen über meine eigene Dussligkeit nicht mehr ein.]

Manchmal, wenn ich von meinen Unfällen erzähle, wird ganz betroffen oder pikiert geschaut. 
Das befremdet mich wiederum. 
Jeder kann davon erzählen, wie er irgendeine Tollpatschigkeit begeht, doch wenn mir etwas auf Grund der Krankheit [und meiner eigenen Dussligkeit] geschieht, dann ist es zum Atem anhalten?
Ich bitte euch.

Am Dienstag ist MRT-Termin, dafür bitte ich um Daumendrücken - und um ein Lächeln, denn den Atem halte ich schon genug an.



Kommentare:

  1. Kürzlich kam ich morgens auch bedenklich aus dem Gleichgewicht beim in die Hose steigen, weil mir eh schwindlig war und ich dachte : Jetzt wirst Du alt, klapprig und unkoordiniert. Dann habe ich mich dafür entschieden, das als normale Schusseligkeit zu verbuchen, denn schließlich war ich auch mal mit 17 beim Arzt, weil mir schnell schwindelig wurde.

    Was ich damit sagen will: es gibt auch noch normale Schusseligkeit und die sollte nicht dazu führen, daß man sich fertig macht. Das habe ich mir da in meinem Fall gedacht.

    In diesem Sinne: *daumendrück fürs MRT*

    P.S.: Ein doofer Witz, weil er mir gerade in den Sinn kommt. Wenn eine Anti-Rutsch-Matte in der Dusche liegt, ist man 60. Wenn die Rutschmatte mit den Haftnoppen nach oben liegt, ist man 70. Und 80 ist man, wenn die Rutschmatte mit den Haftnoppen an den Füssen klebt, man damit durch die Wohnung wankt und ruft: "Mutti, die Badelatschen passen nicht!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die normale Schusseligkeit kommt dann noch erschwerend hinzu ;)
      Es war ja nur so seltsam, weil ich es nicht gespürt habe - jeder normale Mensch merkt ja, ob er überhaupt ein Hosenbein trifft ;)
      Wir sind alle nicht perfekt und werden älter, so ist das einfach und wir sollten da viel mehr drüber lächeln können, finde ich.

      Danke für den doofen Witz :D
      Ich stehe dann auf der Fußmatte und denke, ich habe sie vergessen ;)

      Löschen
  2. ... aber bevor du dir noch die Gräten brichst, setz dich doch zum Hosenanziehen auf den Wannerand. Ich finde das manchmal sehr hilfreich. Werd ja auch nicht jünger. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch die erste Schelte von meiner Ma: Dann setz dich doch hin!
      Ja, ist ja gut, ich werde mir ein Höckerchen ins Bad stellen ^^

      Löschen
  3. ja, in unserer gesellschaft ist es sogar verpönt, wenn kranke oder behinderte sich selbst auf die schipppe nehmen und über sich selbst lachen. spaßbremse deutsches spießertum. zum lachen in den keller.

    ich drücke die daumen für dienstag, ich hoffe du hast keine platzangst...!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie seltsam, oder? Muss ich wohl nicht verstehen...

      Ja, MRT war...MRT halt, schön ist anders, ich kenne das inzwischen ;)

      Löschen
  4. Ich finde, den Humor sollte man nie vergessen! Und ja, hock Dich das nächste Mal hin ;) Dann fällst nicht mehr über, sondern nur noch vom Hocker. Ist der Weg nach unten auch nicht so weit ^^
    *daumendrückauchwenn'sschonzuspätist*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist ja gut ^^ Ich alte Frau...bin heute fast wieder die Treppe heruntergefallen, ja, so ist das eben ^^
      Ich bin ja nicht riesig, da ist der Weg generell eher...kurz ;)

      Danke dir :)

      Löschen
  5. Liebes . Natürlich sind die Daumen gedrückt. Und ja, man kann dann nicht mehr als lachen. Als ich damals im kh lag, wegen meiner galle und nicht laufen konnte, bzw Ehr wie mit nen ausgeprägten Buckel hab ich auch einfach gelacht. Es sah halt zum schiesen aus!.Und ich mein, wenn man dann jedes mal deswegen weint, ne das is doch ich doof. Zu ändern ist es ja leider eh nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben: ändern können wir es nicht, also müssen wir mit Galgenhumor dran, oder? :)

      Löschen
  6. und wie wars denn in der röhre? gabs schöne musik auffe ohren?
    deinen sturz stell ich mir sehr malerisch vor - und mach dir nix draus - mich hats letztens fast in der wanne beim duschen gelegt mit duschvorhang halb runterreißen und volles programm - muss auch übel ausgesehen haben ;) in diesem sinne - lache ruhig drüber. das paßt schon!

    knuff die CAT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nicht, bei uns gibt es keine Musik im MRT, seeeehr unangenehm.
      Habe schon überlegt, darüber zu schreiben, doch eine halbe Stunde meinen Gedankenbrei ertragen? ;)

      Löschen