Montag, 2. März 2015

Ich ruuuuuuhig....mein Atem fliiiiiiießt....


Ihr werdet es nicht glauben:
Ich gehe nicht nur seit Dezember bemüht regelmäßig zum Fitness-Studio [und trainiere dort auch, auch wenn es so aussieht, als würde ich nur die Wasser-Bar belagern..] und habe doch vor Kurzem meinen ersten Kurs mitgemacht: Entspannung.
Liegen und Atmen, so dachte ich, datt kannse!

Kannse mal vergessen!
Denn wo Entspannung entstehen soll, muss erst einmal mächtig angespannt werden und wenn man versucht, meinen Pudding in die Kriegerhaltung zu bringen - plumpse ich gekonnt wie ein nasser Sack zu Boden.
Oh wie peinlich. Ich wieder.

Der Hund und die Katz funktionierten da schon besser [Im Kniestand buckeln und durchdrücken - läuft!], doch dann versucht mal in die Kobra zu rutschen...ja, klingt genauso spannend wie es aussah und ich musste mir erst einmal die ganzen Bewegungen genau anschauen, bevor ich sie nachturnen konnte.
Komischerweise ging das Kugeln auf den vier Buchstaben mit um die Fesseln geschlossenen Händen ziemlich gut - ist wahrscheinlich genug Fläche da [Und ich hatte so eine Angst, den ganzen hinteren Rücken am nächsten Tag blau zu haben...].

Und nach einer Runde durch den Zoo turnen, hieß es dann: Hinlegen und zuhören.
Wäre ja gar nicht mal so schlecht gewesen, wenn man mir gesagt hätte, dass das große Handtuch, das man mitbringen sollte, zum Zudecken gebraucht würde.
Ich brauchte es als Nackenstütze, denn im Gegensatz zu den erfahreneren Entspannern hatte ich nichts für den Rücken mit, keine Decke und kein langärmeliges Oberteil - ich kam ja quasi direkt vom Training!
Toll.

Während die Dame dann ansagte, wie man sich zu entspannen habe, fror sogar ich ein wenig und der Nacken schlief mir ein. So sieht es aus. Ich bin nicht zum liegen und atmen geschaffen ;)

"Unser Atem fließt. Wir sind ruhig."
Und mir ist kalt und eigentlich möchte ich nach Hause. Es ist schon spät.
"Wir sind ganz ruuuuuuhig."
 Ich wollte doch noch Fotos für den Blog machen - hoffentlich komme ich schnell genug nach Hause, um The Blacklist aufzunehmen.
"Wir spannen unsere Arme an, ziehen die Zehen nach oben, kneifen die Pobacken zusammen und..."
So ein Dreck, mir schläft der Nacken auf dem Handtuch ein...
"Wir halten die Spannung noch ein wenig, gerade so sehr, dass es noch angenehm ist..."
Eine halbe Stunde kann ganz schön lang sein.
"...und wir genießen das Gefühl der Entspannung und spüren genau nach."
Kann man eigentlich vom Atmen Muskelkater bekommen?
"Wie sind ruuuuuuhig..."
Der neben mir schnorchelt. Mir ist immer noch kalt. Ich will nach Hause.

Wie ihr euch denken könnt: Ich war nicht sonderlich entspannt und irgendwie auch ein wenig froh, als es vorbei war.
Eine interessante Erfahrung, ich weiß noch nicht, ob ich sie wiederholen werde - dann aber auf jeden Fall mit Decke, Kissen und Sweatjacke!
  
 

Kommentare:

  1. Boah, ich kann dir das sooooooo guuuuuut nachfühlen!
    Ich war mal als Jugendliche in einem Theaterkurs und da haben wir zu Beginn auch immer solche Übungen zum Entspannen gemacht. Mich hat das wahnsinnig gemacht. Ich bin überhaupt nicht der Mensch dafür. Dieses "Dein linker Arm wird schwer (nein, wird er nicht), dein rechter Arm wird schwer (nein, er hat noch das gleiche Gewicht wie vor zwei Sekunden, Uschi!) und du wirst gaaaaanz ruuuuuhig (bestimmt. Nicht.)" - orrrrz -.-

    Ich möchte dir das auf keinen Fall madig reden - mein Papa zum Beispiel kann damit super abschalten. Für mich allerdings ist das einfach gar nichts. Und ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen - wenn du feststellst, dass das bei dir auch so ist, ist das nicht schlimm. Es gibt noch viele andere Wege und Entspannungstechniken ^^

    Aber vielen Dank für den herrlichen Bericht - ich habe sehr schmunzeln müssen - und mich verdammt an mich selbst erinnert gefühlt ^^;

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Das wiederum entspannt mich gerade sehr ;)
      Denn...madig machen kannst du mir das nicht, ich bin mir nicht sicher, ob ich da nochmal hingehe...ich entspanne dann doch eher mit dröhnender Musik auf den Ohren beim Radfahren oder an den Geräten ^^
      [Krach! Ich brauche Krach!]
      Und ich finde es mehr als beruhigend, wenn es anderen auch so geht - schließlich wird öffentlich ja vermittelt, dass man sich entspannen/relaxen/blubb muss! Und wer da nicht mitmacht, gehört eben nicht dazu ^^
      Wir sind die Outsider :D

      Löschen
  2. Oh jeh, ich glaube, für mich wäre das auch mal gar nichts....

    AntwortenLöschen
  3. Also Yoga hab ich mal probiert - fand ich total doof UND MAN MUSSTE SEINE/N NEBENMANN/NEBENFRAU ANFASSEN! Fremde Leute begrabbeln, das geht ja gar nicht.
    Autogenes Training hab ich glaub ich 2 Sitzungen durchgehalten - mein Arm wird auch nicht schwer und ich möchte mir keinen Strand vorstellen, wenn ich die Augen zumache. So!

    Komischerweise fand ich wirklich entspannend "progressive Muskelentspannung nach Jacobsen". Da sitzt man auf Stühlen im Kreis und einer liest die Übungen vor. Und dann muss man nur Muskelgruppen anspannen und wieder lockern, das geht ganz einfach, man kann nix falsch, machen und hinterher fühlt ich mich tatsächlich ruhiger und entspannter.
    Dafür kann man auch ne CD kaufen und das zuhause machen, aber ist halt blöd, wenn irgendwelche Mitbewohner einen doof angucken oder das Telefon klingelt. Sonst würd ich das immer noch machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anfassen?! o.O Da wäre ich ja auch sowas von raus...Schmöchtedasnisch!

      Auf einem Stuhl allein im Zimmer mit einer CD zu sitzen, klingt dann doch viel entspannter als zwischen fremden Menschen, die einen anfassen wollen ;)
      Ich denke, es war so eine Mischung aus autogenem Training [hatte ich zu Schulzeiten mal einen Kurs gemacht...Blumenwiesentrauma -.-] und dem von dir beschriebenen progressiven Muskelentspannen.

      Löschen
  4. Augenwassersucht2. März 2015 um 20:46

    Haha, das klingt so, als wäre es Yoga ohne den Ommmm-Esoterik-Aspekt. Die Übungen dabei fand ich gut, sie haben mir körperlich tatsächlich viel gebracht, aber irgendwann habe ich immer weniger Sinn darin gesehen von der Arbeit gehetzt abzuhauen, über die Autobahn zu rasen um dann "achtsam" 10 Minuten vor Kurs Beginn mit meiner Entspannung anzufangen... Irgendwann lernte ich das nämlich. Zumindest teilweise. Nach der ersten Stunde war ich so agressiv, dass ich eine Taube überfahren habe ... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Taube?! Na gut, mein Mitleid hält sich als Nicht-Vegetarier jetzt in Grenzen ;)

      Ich bin ja der Puddingkrieger vor dem Herrn und kann mir nicht vorstellen, dass das noch was mit mir wird...vielleicht wenn ich weniger geworden bin und mich ein bisschen besser halten kann ;)

      Löschen
  5. XD oh je, wenn ich friere, bin ich auch alles, nur nicht entspannt! Mein Rücken ist dann meist ein Steinblock vor Anspannung XD
    Mit so Entspannungssachen hab ich es aber auch nicht so.
    Witzigerweise hab ich so ne olle Kassette (ja, antik!) von random-Krankenkasse, wo so ein Heini auch ganz toll erklärt, was sich jetzt alles schwer anfühlt... Hab die nie fertig gehört.
    Weil ich sie zum Einschlafen gehört habe lange XD So tranig redet der Typ, da muß man einschlafen. Klasse!! Funktioniert wahrscheinlich heute noch ^^.. Arme, Schultern, Bei... *zzzzZZZZZzzzzZZZZ*

    AntwortenLöschen